Trockenes mechanisches Verfahren zur Aufbereitung von Metall- und Nichtmetallverbundstoffen.
Hier insbesondere Aufbereitung von Abfällen aus der Papierindustrie - sogenannte "Zöpfe"

"Zöpfe" sind Abfälle, die während des Recyclingprozesses von Altpapier im Pulper entstehen.
Die "Zöpfe" setzen sich aus Stahldrähten ( ca. 15 - 30 Masse-% ) und organischen Abfällen
( Spuckstoffe, ca 70 - 85 Masse-% ) zusammen. Des weiteren können vereinzelt auch
starkwandige Stahlteile enthalten sein.

Die Zöpfe werden seitens der Entfallstellen auf Containerlänge ( 6-8 m ) in Abrollcontainer
bereitgestellt. Der Durchmesser der Zöpfe beträgt ca. 0,3 - 1,0 m.

Das Material wird angeliefert und direkt auf den für die Zwischenlagerung vorgesehenen
Lagerplatz gekippt. Von hier aus wird das Material mittels Bagger weiter umgeschlagen und
direkt in die Anlage dosiert.
Die Anlage besteht aus mehreren Zerkleinerungsstufen sowie Separationseinheiten. Sämtliche
Zerkleinerungsaggregate sind mit verschleißfesten, austauschbaren Blechen und
hochverschleißfesten Werkzeugen versehen.

Die Aneinanderreihung der Zerkleinerungsstufen dient letztendlich dem Ziel, die "Zöpfe"
vollständig aufzuschließen, um die anschließenden Separationsprozesse mit hoher
Trennschärfe darzustellen. Der Separationserfolg hängt maßgeblich vom Aufschlussgrad des
Materials ab.